Berlin (SID) - Das deutsche Davis-Cup-Team muss im Relegationsspiel gegen Polen bis zum Schluss um den Verbleib in der Weltgruppe bangen. Der favorisierte Florian Mayer (Bayreuth) unterlag Youngster Kamil Majchrzak im Berliner Steffi-Graf-Stadion überraschend klar mit 2:6, 6:4, 2:6, 3:6 und verpasste eine vorzeitige Entscheidung. Stattdessen glich Polen vor dem letzten Match zum 2:2 aus.

Nur ein Sieg von Jan-Lennard Struff (Warstein) gegen Hubert Hurkacz am Sonntagnachmittag kann den ersten Abstieg Deutschlands seit 13 Jahren noch verhindern. Der Weltranglisten-59. Mayer hatte am Freitag noch sein erstes Einzel gewonnen, auch Struff siegte mit Mühe. Das Doppel Daniel Brands/Daniel Masur (Deggendorf/München) hatte am Samstag trotz einer 2:0-Satzführung gegen Marcin Matkowski und Lukasz Kubot verloren.

Die deutsche Nummer eins Mayer zeigte in seinem zweiten Einzel gegen den zwölf Jahre jüngeren Majchrzak, der in der Weltrangliste 218 Plätze hinter ihm steht, eine ganz schwache Vorstellung. Der 32 Jahre alte Bayreuther leistete sich Fehler über Fehler und war abgesehen von einem kurzen Hoch im zweiten Satz völlig chancenlos. Majchrzak ließ sich hingegen von nichts aus dem Konzept bringen und siegte verdient.

"Er hat nie seine Lockerheit gefunden", sagte der fast sprachlose deutsche Teamkapitän Michael Kohlmann über Mayer: "Der Pole hat sehr wenige Fehler gemacht."