Berlin (dpa) - Mit reger Beteiligung ist in Berlin die Wahl des neuen Abgeordnetenhauses angelaufen. Teilweise bildeten sich Schlangen bei der Stimmabgabe. Rund 2,48 Millionen Menschen sind aufgerufen, über die Sitze im Landesparlament zu entscheiden. Umfragen sahen die SPD trotz starker Verluste vorn. Eine Fortsetzung der Koalition mit der CDU ist aber wohl nicht möglich - genau wie jede andere Zweierkoalition. Stattdessen könnte das bundesweit erste rot-grün-rote Bündnis unter Führung der SPD gebildet werden. Die AfD könnte mit einem zweistelligen Ergebnis ins Parlament einziehen.