Karlsruhe (AFP) Ein deutscher Samenspender, der mit Eizellen einer Spenderin in Kalifornien dort tiefgefrorene Embryonen künstlich gezeugt hat, kann seine Vaterschaft nach deutschem Recht nicht feststellen lassen. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem am Montag veröffentlichten Beschluss.