Berlin (AFP) Zum Auftakt des ersten UN-Flüchtlingsgipfels in New York hat Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) Geberländer in aller Welt aufgefordert, die versprochenen Hilfsgelder für die Opfer des Bürgerkrieges in Syrien auszuzahlen. Von den bei einer Konferenz im Februar in London zugesagten rund zehn Milliarden Dollar (8,9 Milliarden Euro) sei noch nicht einmal die Hälfte ausgezahlt worden, erklärte Müller am Montag.