New York (dpa) - Oliver Stones Polit-Thriller "Snowden" um den gleichnamigen Enthüller der US-Spionageprogramme ist bei seinem Kinostart hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Mit einer eingespielten Summe von acht Millionen Dollar schaffte es der Film mit Joseph Gordon-Levitt in der Rolle des Edward Snowden am Wochenende lediglich auf den vierten Platz der nordamerikanischen Kinocharts. Es sei der schlechteste Start eines Oliver-Stone-Films bisher, berichtete der "Hollywood Reporter".