Los Angeles (SID) - Die Los Angeles Rams haben den ersten Heimauftritt nach ihrer Rückkehr auf die NFL-Bühne gewonnen. Im ersten Spiel im L.A. Memorial Coliseum seit 1994 besiegten die Kalifornier in der US-Football-Profiliga die favorisierten Seattle Seahawks um Quarterback Russell Wilson mit 9:3. Nach der Niederlage bei den San Francisco 49ers in der Vorwoche war es der erste Rams-Erfolg seit dem Umzug von St. Louis in die alte Heimat.

Auf den ersten Touchdown muss L.A. allerdings noch immer warten. Den Sieg gegen Seattle vor 91.046 Fans stellte Kicker Greg Zuerlein mit drei verwandelten Field Goals sicher. Unter den zahlreichen prominenten Zuschauern war unter anderem Basketball-Superstar LeBron James. 

Die Rams waren vor 22 Jahren aus der kalifornischen Metropole nach St. Louis umgezogen, Anfang Januar hatten die NFL-Klubbesitzer mit überwältigender Mehrheit einer Rückkehr des Klubs zugestimmt.

Die New England Patriots haben unterdessen auch das zweite Spiel ohne Star-Quarterback Tom Brady gewonnen. Die ersatzgeschwächte Mannschaft des derzeit verletzten deutschen Profis Sebastian Vollmer setzte sich gegen die Miami Dolphins mit 31:24 durch, musste allerdings einen erneuten personellen Rückschlag hinnehmen. Brady-Ersatz Jimmy Garoppolo verletzte sich im zweiten Viertel an der rechten Schulter, für ihn kam Rookie Jacoby Brissett aufs Feld.

Brady ist wegen seiner Verwicklung in "Deflategate" um zu schwach aufgepumpte Bälle noch für die kommenden beiden Saisonspiele gesperrt. Garoppolo hatte die Patriots zunächst mit drei Touchdown-Pässen klar in Führung gebracht, bevor er von Dolphins-Linebacker Kiko Alonso hart attackiert wurde und das Spiel nicht fortsetzen konnte.