Athen (dpa) - Bei einem Brand im Flüchtlingslager "Moria" auf der Insel Lesbos sind am Abend die mehr als 3000 Bewohner geflohen. Die Lage sei außer Kontrolle, berichtet die Online-Zeitung "I Efimerida". Bereits am frühen Abend war es im Lager zu Auseinandersetzungen zwischen Bewohnern verschiedener Nationalitäten gekommen. Dabei sei auch das Feuer gelegt worden, heißt es. Die Flüchtlinge seien aus dem Lager geflohen und hätten sich auf den Weg zur Inselhauptstadt Mytilini gemacht. Die Migranten fordern, nach Athen reisen zu dürfen.