Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat nach Berichten über unerkannt gebliebene Passfälschungen eine umfassende Überprüfung angeordnet. Noch in dieser Woche will sein Ministerium zu einer Bund-Länder-Besprechung auf Expertenebene einladen, kündigte de Maizière an. Mehrere Bundesländer hatten dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge vorgeworfen, wiederholt gefälschte Pässe von Asylbewerbern nicht erkannt zu haben. Letzte Woche waren in Schleswig-Holstein drei Terrorverdächtige festgenommen worden, die mit mutmaßlich gefälschten Pässen die Grenze überquert hatten.