Beirut (AFP) Nach der offiziellen Aufkündigung der Waffenruhe in Syrien sind bei Luftangriffen in der syrischen Provinz Aleppo am Montagabend mindestens 32 Zivilisten getötet worden. Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete, starben in der Stadt Aleppo sechs Menschen bei "schweren Luftangriffen", darunter ein Kind. Im Westen der gleichnamigen Provinz wurden demnach 22 Menschen getötet, darunter auch mehrere Mitarbeiter des Roten Halbmonds.