Berlin (dpa) – Ein Dschihadist aus Berlin ist zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Der 27-Jährige sei der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland sowie der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat schuldig, begründete das Kammergericht. Der teilgeständige Angeklagte sei im September 2009 in das afghanisch-pakistanische Grenzgebiet gereist und habe sich der inzwischen aufgelösten Terrororganisation  "Deutsche Taliban Mujahideen" angeschlossen. Der 27-Jährige habe sich ein Sturmgewehr beschafft und sich daran ausbilden lassen, sagte der Richter.