Athen (dpa) - Eine Fähre soll nach dem Brand in einem Auffanglager auf Lesbos als provisorische Flüchtlingsunterkunft dienen. Das sagte der für die Handelsmarine zuständige griechische Minister Theodoros Dritsas im Radio. Die Fähre im Hafen der Hauptstadt habe eine Kapazität von 1000 Plätzen und solle morgen in Richtung Mytilini ablegen. Auf Lesbos sind seit gestern mehrere tausend Flüchtlinge und Migranten obdachlos. Ersten Erkenntnissen zufolge legten Bewohner des völlig überfüllten Lagers "Moria" an verschiedenen Stellen Feuer, so dass der sogenannte Hotspot zu mehr als 60 Prozent zerstört wurde.