Kairo (AFP) Beim Untergang eines Flüchtlingsboots vor der ägyptischen Küste sind mindestens 29 Menschen ums Leben gekommen. 150 Flüchtlinge seien nach dem Bootsunglück nahe der Hafenstadt Rosetta am Mittwoch lebend geborgen worden, teilte das Gesundheitsministerium in Kairo mit. Nach Polizeiangaben waren die Rettungskräfte noch auf der Suche nach weiteren möglichen Insassen des Bootes. Die Opfer kamen den Angaben zufolge aus Ägypten, dem Sudan und anderen afrikanischen Ländern.