Landshut (AFP) Das Landgericht Landshut hat eine Mutter zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, die ihre kleine Tochter ihrem Lebensgefährten für Vergewaltigungen zur Verfügung gestellt und dafür auch betäubt hat. Für die insgesamt sieben angeklagten Missbrauchstaten erhielt sie am Mittwoch eine Strafe wegen sexuellen Missbrauchs in Tateinheit mit Beihilfe zum sexuellen Missbrauch von einem Jahr und neun Monaten Haft zur Bewährung. Ihr einschlägig vorbestrafter Lebensgefährte erhielt sechs Jahre und zehn Monate Haft.