Toronto (SID) - Die Europa-Auswahl mit den deutschen Eishockey-Nationalspielern um Jungstar Leon Draisaitl hat aufgrund des vorzeitigen Ausscheidens des Team USA schon vor dem abschließenden Gruppenspiel das Halbfinale beim World Cup of Hockey erreicht. Die USA, die zum Auftakt 0:3 gegen Draisaitl und Co. verloren hatten, unterlagen auch Topfavorit und Olympiasieger Kanada 2:4. Europa ist vor dem Duell gegen Kanada (Donnerstag, 2.00 Uhr/Sport1) mit vier Punkten nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze in der Gruppe A zu verdrängen.

"Das ist sehr frustrierend. Ich glaube, dass wir einige Leute ziemlich enttäuscht haben. Ich fühle mich für das Scheitern verantwortlich", sagte US-Trainer John Tortorella. Sein Team war in Toronto durch Ryan McDonagh zunächst in Führung gegangen, doch Kanadas Matt Duchene mit zwei Treffern sowie Corey Perry drehten bereits im ersten Drittel die Partie. Nach dem 4:1 durch Patrice Bergeron im zweiten Durchgang gelang den USA nur noch ein Tor durch T.J. Oshie. 

Zuvor hatte der Olympiazweite Schweden in der Vorrundengruppe B seinen Erzrivalen Finnland mit 2:0 bezwungen und mit vier Punkten die Tabellenführung übernommen. Die Schweden, die zum Auftakt 2:1 gegen Rekordweltmeister Russland gewonnen hatten, haben vor dem letzten Gruppenspiel am Mittwoch (21.00 Uhr/Sport1) gegen die nordamerikanische U23-Auswahl beste Chancen auf den Einzug in die Runde der letzten Vier. Finnland steht dagegen nach der zweiten Niederlage vor dem Aus.

Der World Cup, von der nordamerikanischen Profiliga NHL und der Spielergewerkschaft NHLPA organisiert, wird erstmals seit 2004 wieder ausgetragen.