Köln (SID) - Meister Bayern München ist mühelos an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga zurückgekehrt, Schalke 04 taumelt unter dem neuen Trainer Markus Weinzierl immer tiefer in die Krise. Die Bayern besiegten Hertha BSC im Spitzenspiel des 4. Spieltags 3:0 (1:0) und haben mit vier Punkten sowie 14:1 Toren eine fast perfekte Bilanz. Schalke verlor beim 1:3 (1:1) gegen den neuen Tabellenzweiten 1. FC Köln auch das vierte Saisonspiel und ist wie Schlusslicht Werder Bremen weiter punktlos.

Die Bremer verloren im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Viktor Skripnik unter Interimscoach Alexander Nouri trotz langer Führung 1:2 (1:0) gegen Mainz 05 und bleiben Letzter. Aufsteiger RB Leipzig verpasste derweil den nächsten Coup beim 1:1 (1:0) gegen Borussia Mönchengladbach, Bayer Leverkusen kriselt weiter und kam gegen den FC Augsburg nicht über ein 0:0 hinaus. 

Die Bayern bleiben der schier unantastbare Dominator der Bundesliga. Auch für den bisherigen Tabellenzweiten Hertha BSC waren die Münchner im Spitzenspiel eine Nummer zu groß, das Ergebnis drückte die Überlegenheit nur ungenügend aus: Die spielbestimmende Mannschaft von Trainer Carlo Ancelotti hätte weitaus mehr Treffer erzielen können, wenn nicht müssen, als jene von Franck Ribéry (16.), Thiago (68.) und Arjen Robben (72.).

Der FC Bayern, bei dem Robben nach mehr als einem halben Jahr ein umjubeltes Bundesliga-Comeback feierte, ist nach dem vierten Spieltag damit die einzige Mannschaft mit der maximalen Ausbeute von zwölf Punkten. Die Hertha, ebenfalls mit drei Siegen in die Saison gestartet, vergab ihre Chance, erstmals seit dem 14. Februar 2009 die Tabellenführung zu übernehmen - damals gelang ihr dies mit einem 2:1 gegen den FC Bayern, zugleich der letzte Sieg der Berliner gegen den Rekordmeister. 

Dass Klaas-Jan Huntelaar die Schalker Torflaute nach 305 Minuten beendete, war nur ein ganz schwacher Trost. Nur zwei Minuten nach Huntelaars Führungstor (36.) glich der Japaner Yuyo Osako für die weiter ungeschlagenen Kölner aus. Anthony Modeste mit seinem vierten Saisontor (77.) und Simon Zoller (84.) drehten das Spiel. Während Köln mit zehn Punkten aus den ersten vier Spielen oben mitspielt, hinken die runderneuerten Gelsenkirchener den eigenen Ansprüchen weit hinterher.

Fünf schwarze Minuten brachten Werder Bremen bei der Nouris Premiere um den ersten Saisonsieg. Drei Tage nach der Entlassung von Skripnik brachte Hajrovic Werder bei seinem ersten Startelf-Einsatz in dieser Saison per Fernschuss in Führung und belohnte die Hanseaten für einen furiosen Start (12.). Mainz-Verteidiger Gaetan Bussmann hatte sich zuvor in einem Zweikampf mit dem Torschützen verspekuliert. Den späten Ausgleich erzielte Yunus Malli (87.), dann versetzte Pablo De Blasis (90.+2) Werder den Knockout.

Neuling Leipzig knöpfte dem nächsten Bundesliga-Topteam Punkte ab und bleibt ungeschlagen. Die "Bullen" führten gegen Borussia Mönchengladbach nach einer leidenschaftlichen Leistung und einem frühen Tor von Timo Werner (6.) sogar lange mit 1:0, ehe Fabian Johnson (84.) doch noch der Ausgleich für die lange Zeit enttäuschenden Fohlen gelang.

Durch das mehr als verdiente Remis bleibt der Aufsteiger, der im ersten Heimspiel Vizemeister Borussia Dortmund (1:0) entzaubert hatte, in der Tabelle vor Gladbach.

Leverkusen läuft den eigenen Ansprüchen in der Fußball-Bundesliga meilenweit hinterher und entwickelt zudem langsam ein Strafstoß-Trauma. Die ideenlose Werkself vergab bei der Nullnummer gegen Augsburg durch Charles Aranguiz (72.) einen Foulelfmeter kläglich - schon vier Tage zuvor bei der Niederlage in Frankfurt (1:2) war Javier "Chicharito" Hernandez vom Punkt gescheitert.

Mit einem Sieg aus vier Spielen steht die Mannschaft von Trainer Roger Schmidt nur auf Rang 12 - viel zu wenig für den Champions-League-Teilnehmer. Die destruktiven Gäste liegen mit ebenfalls vier Zählern gleich hinter den Rheinländern und kamen mit einfachsten Mitteln zum erhofften Punktgewinn.