Kairo (dpa) - Nach dem Untergang eines Flüchtlingsbootes vor der ägyptischen Mittelmeerküste sind 42 Leichen geborgen worden. Das sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Kairo der dpa. Mindestens 35 Menschen hätten das Unglück überlebt, sechs weitere seien verletzt. Die Zeitung "Al Ahram" berichtet von 154 Geretteten. Über die Zahl der Passagiere auf dem Boot gibt es widersprüchliche Angaben: Es könnten bis zu 600 gewesen sein. Informationen zum Schicksal der übrigen Menschen gibt es bislang nicht.