Rom (SID) - Die Stadt Rom wird die Bewerbung um die Olympischen Spiele 2024 nicht unterstützen. Dies erklärte die neue Bürgermeisterin Virginia Raggi am Mittwochnachmittag auf einer Pressekonferenz. Damit gilt das Scheitern der italienischen Bewerbung als sicher, mit dem Vollzug durch das Nationale Olympische Komitee CONI wird in Kürze gerechnet.

Der Schritt kommt nicht mehr überraschend, da sich das Stadtoberhaupt Raggi seit Monaten gegen die zweiten Sommerspiele in der italienischen Hauptstadt nach 1960 ausgesprochen hat.

Ende 2015 hatte bereits Hamburg nach einem negativen Bürgervotum seine Bemühungen um die Austragung der Spiele in acht Jahren einstellen müssen. Als Bewerber bleiben nun die Favoriten Los Angeles und Paris sowie Budapest übrig. Die Entscheidung über den Ausrichter fällt im September 2017 in Lima.