New York (dpa) - Der mutmaßliche New Yorker Attentäter Ahmad Khan Rahami ist wegen des Einsatzes von Massenvernichtungswaffen und eines Anschlags auf öffentliche Orte angeklagt worden. Die Explosion eines Sprengsatzes in Manhattan mit über 30 Verletzten habe "bedeutende Verletzungen und Sachschäden in Höhe mehrerer Millionen Dollar" angerichtet, heißt es im Schreiben der Staatsanwaltschaft. Sie wirft Rahami zudem vor, auch die weiteren Sprengsätze in Manhattan sowie im Nachbarstaat New Jersey deponiert und bei seiner Festnahme auf Polizisten geschossen zu haben.