Washington (dpa) - Die Terrormiliz Islamischer Staat hat nach Angaben des Pentagons ein mit Senfgas gefülltes Geschoss auf einen Militärstützpunkt im Irak abgefeuert. Der Luftwaffenstützpunkt Kayyarah West sei am Dienstag getroffen worden, heißt es. Ein erster Test auf Giftstoffe habe ein positives Ergebnis auf Senfgas gezeigt. Es habe keine Opfer gegeben, da das Geschoss "unpräzise und primitiv" verarbeitet worden sei. Nur die Untersuchungsmannschaft musste sich einer routinemäßigen Prozedur zur Dekontaminierung unterziehen.