Konstanz (dpa) - Sie sollen eine Handgranate auf den Wachcontainer einer Flüchtlingsunterkunft geworfen haben. Nun stehen sechs Männer seit heute unter anderem wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht Konstanz. Die Granate war am 29. Januar an dem Container in der Einrichtung in Villingen-Schwenningen aufgeschlagen, aber nicht explodiert. Verletzt wurde niemand. Als Tatmotiv des Anschlags gilt ein Konkurrenzkampf von Sicherheitsfirmen um Aufträge.