Charlotte (AFP) Bei neuerlichen Protesten in der US-Südstaatenstadt Charlotte ist am Mittwochabend (Ortszeit) ein Demonstrant erschossen worden. Der Schuss sei nicht von der Polizei abgegeben worden, betonte die Verwaltung der Stadt im Bundesstaat North Carolina in einer Erklärung, die über Twitter verbreitet wurde. Es habe sich vielmehr um Gewalt "von Zivilisten gegen Zivilisten" gehandelt. Informationen zum Opfer und zu Tatverdächtigen lagen zunächst nicht vor.