Washington (AFP) Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat hat US-Soldaten im Irak nach Angaben aus Washington mit einer Rakete beschossen, an der sich Spuren der geächteten Chemiewaffe Senfgas nachweisen ließen. Ein erster Test der Raketenteile, an denen sich eine verdächtige teerartige Substanz befunden habe, sei positiv auf Senfgas ausgefallen, teilte das US-Verteidigungsministerium mit. Ein zweiter Test habe den Verdacht aber nicht bestätigen können, weswegen nun eine gründliche Laboranalyse vorgenommen werde.