Caracas (AFP) Venezuelas oberste Wahlbehörde hat Hoffnungen der Opposition, den unpopulären Präsidenten Nicolás Maduro und seine sozialistische Regierung per vorgezogener Neuwahl aus dem Amt zu jagen, einen herben Schlag versetzt. Nach Gesprächen mit Regierung und Opposition beschied der Nationale Wahlrat am Mittwoch, dass ein Referendum zur Amtsenthebung Maduros erst "in der Mitte des ersten Jahresquartals 2017" stattfinden könne. Selbst bei einem Erfolg wird es dann aber keine Neuwahl mehr geben.