Kairo (AFP) Bei der Flüchtlingstragödie vor der ägyptischen Küste sind nach jüngsten Angaben mehr als hundert Menschen ertrunken. Am Freitag wurden weitere 53 Leichen aus dem Meer  geborgen, nachdem das Flüchtlingsboot am Mittwoch nahe der Hafenstadt Rosetta gekentert war, wie das Gesundheitsministerium in Kairo mitteilte. Damit erhöhte sich die Zahl der Todesopfer auf 108.