Köln (AFP) Nordrhein-Westfalen lässt alle Imame der Türkisch-Islamischen Union Ditib, die in den Gefängnissen des Landes zur Betreuung von Häftlingen eingesetzt werden, vom Verfassungsschutz überprüfen. Die Ditib-Prediger genössen "keinen Vertrauensvorschuss mehr", sagte Landesjustizminister Thomas Kutschaty (SPD) dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitagsausgabe). Die Überprüfung durch den Verfassungsschutz sei "die Konsequenz aus dem Comic der Religionsbehörde Diyanet, in dem der Märtyrer-Tod verherrlicht wird", sagte der SPD-Politiker.