Hamburg (AFP) Das Hamburger Landgericht verhandelt am 2. November mündlich über die zivilrechtliche Unterlassungsklage des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogans gegen den Fernsehmoderator Jan Böhmermann wegen dessen Schmähgedichts. Es handelt sich dabei um das sogenannte Hauptsacheverfahren. In einem vorgelagerten einstweiligen Verfahren hatte das Gericht Erdogan im Mai teils Recht gegeben und die Wiederholung bestimmter Passagen untersagt.