Istanbul (AFP) Zu dem Bombenanschlag auf eine Polizeiwache in Istanbul mit zehn Verletzten hat sich die kurdische Extremistengruppe Freiheitsfalken Kurdistans (TAK) bekannt. Die Splittergruppe der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) erklärte am Freitag, der Anschlag im Viertel Yenibosna habe sich gegen "die Unterdrückung und Verfolgung des Volkes Kurdistans" gerichtet. Die Gruppe warnte, die Türkei sei "kein sicheres Land", und kündigte weitere Angriffe auf die "faschistische" Regierung an.