Bangui (AFP) Bei neu aufgeflammter Gewalt in der Zentralafrikanischen Republik sind 30 Menschen getötet und fast 60 weitere verletzt worden. Wie die UN-Mission Minusca am Donnerstag mitteilte, wurde in der Marktstadt Kaga Bandoro am Mittwoch ein Mitglied der ehemaligen Rebellengruppe Séléka beim Versuch, einen Generator zu stehlen, getötet. Daraufhin hätten andere Milizionäre Zivilisten getötet, darunter Vertriebene, die Zuflucht in einer Kirche suchten.