Berlin (AFP) In der Debatte über die Aufarbeitung der deutschen Kolonialverbrechen im früheren Deutsch-Südwestafrika haben Vertreter namibischer Volksgruppen Entschädigungszahlungen von der Bundesregierung verlangt. Weder die Herero noch die Nama würden eine Entschuldigung akzeptieren, die keine Reparationen vorsehe, sagte der Herero-Chef Vekuii Rukoro am Freitag in Berlin. Eine solche Lösung würde eine "gewaltige Beleidigung der Intelligenz der Namibier, der Nachfahren der Opfer sowie der Afrikaner im Allgemeinen" darstellen.