Berlin (dpa) - Bund und Länder haben Klarheit, wie die Finanzbeziehungen ab 2020 geregelt sind. Nach jahrelangen Verhandlungen ist eine Einigung für die Umverteilung der Milliarden-Hilfen unter "reichen" und "armen" Ländern sowie zwischen Bund und Ländern gelungen. Die Einigung basiert im Wesentlichen auf dem Ländermodell, das eine radikale Neuordnung vorsieht. So wird der Bund ab 2020 den Ländern jährlich gut 9,524 Milliarden Euro Ausgleichszahlungen überweisen.