Dortmund (dpa) - Als ob die Partie des Tabellendritten gegen den Zweiten der Fußball-Bundesliga nicht schon interessant genug wäre: Das Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und Hertha BSC um 20.30 Uhr könnte auch auf ganz anderen Ebenen interessant werden. Ein Überblick: 

FOUL-DEBATTE: Erst prangerte BVB-Trainer Thomas Tuchel (zu) viele Fouls der Gegner an, dann klagte sein Berliner Kollege Pal Dardai über Tuchel. Der wiederum verstand nicht "wie das Thema Hertha tangiert". Zwar treffen die beiden fairsten Teams der Liga aufeinander, jeder Schiedsrichter-Pfiff wird nun aber besonders beäugt werden.

TOP-TORJÄGER: In Pierre-Emerick Aubameyang und Vedad Ibisevic treffen zwei der derzeit erfolgreichsten Bundesliga-Torjäger aufeinander. Der Gabuner und der Bosnier haben beide jeweils fünf Treffer erzielt. Ibisevic traf an den beiden letzten Spieltagen jeweils im Doppelpack.

WIEDERSEHEN: Einige Akteure trugen bereits das Trikot des Gegners, keiner von ihnen wird wohl spielen. Dortmunds Abwehrrecke Lukasz Piszcek spielte drei Jahre bei der Hertha. Julian Schieber schoss einst für den BVB Tore, musste aber wegen einer Oberschenkelblessur in Berlin bleiben. Adrian Ramos war zu seinen Berliner Zeiten Topscorer, kommt aber in Dortmund an Aubameyang nur schwer vorbei. Der BVB muss insgesamt auf zehn verletzte Spieler verzichten, Hertha fehlt nicht einmal die Hälfte.

(ERFOLGS-)SERIEN: Der BVB könnte bei mindestens einem Remis mit 25 ungeschlagenen Heimspielen in Serie einen Vereinsrekord aufstellen. Zudem hat Dortmund die vergangenen 22 Heimspiele an einem Freitagabend nicht verloren (16 Siege, sechs Remis). Nur mit einem Sieg hätte Hertha die Chance, den Berliner Startrekord aus der Saison 1970/71 zu toppen.

NEGATIV-LAUF: Pal Dardai hat als Spieler und Trainer noch nie in Dortmund gewinnen können.

Infos auf bundesliga.de