Halle (SID) - Ausschreitungen gewaltbereiter Fußball-Fans haben in Sachsen-Anhalt in der vergangenen Saison signifikant zugenommen. Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtet, wurden in der Spielzeit 2015/2016 bei gewalttätigen Auseinandersetzungen im Rahmen von Fußball-Spielen 92 Menschen, darunter 46 Polizisten, verletzt. 2014/15 waren 49 Körperverletzungen gezählt worden, eine Saison zuvor waren 42 Personen betroffen. 

Erst am Mittwoch hatte es einen Todesfall gegeben. Ein Anhänger des 1. FC Magdeburg erlag seinen schweren Kopfverletzungen, nachdem er aus bisher noch ungeklärten Gründen aus einem fahrenden Zug gestürzt war. Zuvor soll es laut Polizeiangaben zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Verstorbenen und seiner Begleiter mit Fans des Ligakonkurrenten Hallescher FC gekommen sein.