Teheran (AFP) Im Iran sind Medienberichten zufolge elf Verdächtige wegen mutmaßlicher Anschlagspläne festgenommen worden. Die zerschlagene "Terrorgruppe" habe Selbstmordanschläge geplant, wurde der Chef der Sicherheitskräfte in der südlichen Provinz Fars, Ahmed-Ali Gudarsi, am Freitag zitiert. Die Sicherheitskräfte beschlagnahmten demnach hundert Kilogramm Sprengstoff. Wie die Nachrichtenagentur Mehr unter Berufung auf den Vize-Gouverneur der Provinz berichtete, sollen die Verdächtigen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) angehören.