Bayreuth (dpa) - Nach dem Fund einer DNA-Spur des mutmaßlichen NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt prüfen die Ermittler eine Verbindung zum Fall Peggy. Der genetische Fingerabdruck Böhnhardts war am Fundort des Skeletts von Peggy sichergestellt worden. Laut Polizei und Staatsanwaltschaft ist offen, ob es sich dabei um einen Zufallsfund handelt oder ob es einen Zusammenhang zu dem 2001 verschollenen Mädchen gibt. Die damals neunjährige Peggy war im bayerischen Lichtenberg auf dem Heimweg von der Schule verschwunden.