Bayreuth (dpa) - Nach dem Fund von DNA-Spuren des mutmaßlichen NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt am Fundort der getöteten Peggy rechnen die Ermittler nicht mit schnellen Erkenntnissen. Es gebe eine Vielzahl von Aufgaben, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Herbert Potzel in Bayreuth. Man müsse erstmal sortieren, in welcher Reihenfolge das abarbeiten sei. Gestern war bekanntgeworden, dass am Fundort der Skelettteile des 2001 verschollenen Mädchens aus Oberfranken Genmaterial von Böhnhardt gefunden worden war.