Sittwe (AFP) Nach neuen ethnischen Unruhen sind im Westen Myanmars tausende Menschen auf der Flucht. Zahlreiche Familien flohen am Freitag zu Fuß aus der Stadt Maungdaw im von der muslimischen Minderheit der Rohingya bewohnten Staat Rakhine, wo sich bewaffnete Kämpfer und Soldaten seit Tagen heftige Gefechte liefern. Rund 180 Menschen wurden mit Hubschraubern aus der umkämpften Region in Sicherheit gebracht, hunderte Regierungsbeamte retteten sich in die Provinzhauptstadt Sittwe.