Lagos (AFP) Amnesty International kritisiert den geplanten Abriss von Häusern in der nigerianischen Millionenstadt Lagos, der zehntausende Menschen obdachlos machen könnte. Von den Zwangsräumungen, die die Regierung wegen einer Häufung von Entführungsfällen angeordnet hat, seien vor allem arme Fischer in Ufersiedlungen betroffen, erklärte die Menschenrechtsorganisation am Freitag. Die Regierung geht dagegen davon aus, dass die illegal errichteten Häuser von Kriminellen genutzt werden.