Doha (SID) -

Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hat bei der WM in Doha/Katar bereits die fünfte Medaille erkämpft. Im Straßenrennen der Junioren holte Niklas Märkl aus Linden in der Pfalz nach 135,5 km und knapp drei Fahrstunden Silber hinter dem Dänen Jakob Egholm, der nach einer Solofahrt sieben Sekunden Vorsprung ins Ziel brachte. Bronze ging an den Schweizer Reto Müller.

"In der ersten Rennhälfte habe ich mich ein bisschen im Feld versteckt und Kräfte geschont. Dann hatte ich erst den Anschluss verpasst und musste an die entscheidende Gruppe ranspringen, am Ende hat es geklappt", sagte der 17-jährige Märkl, der in Doha von seinen Eltern und Geschwistern unterstützt wurde. Die bis dato letzte deutsche Junioren-Medaille im Straßenrennen hatte 2014 Jonas Bokeloh mit Gold gewonnen.

Vor Märkl hatten Tony Martin (Einzelzeitfahren der Profis) und Marco Mathis (Einzelzeitfahren der U23) Gold gewonnen. Maximilian Schachmann (Einzelzeitfahren der U23) und Pascal Ackermann (Straßenrennen der U23) hatten ebenfalls Silber errungen.

Die Titelkämpfe im Wüstenstaat werden am Samstag mit dem Straßenrennen der Frauen fortgesetzt. Höhepunkt und WM-Abschluss ist am Sonntag das Straßenrennen der Männer, in das die BDR-Mannschaft mit guten Chancen geht. 50 Jahre nach dem Triumph von Rudi Altig am Nürburgring könnten Kapitän André Greipel und Co. das begehrte Regenbogentrikot erstmals wieder nach Deutschland holen.