Berlin (dpa) - Die Jobcenter haben in den ersten sechs Monaten des Jahres 457 000 Strafen gegen Hartz IV-Empfänger ausgesprochen. Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Die Zahl der Sanktionen liege um 8,4 Prozent niedriger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum und sei der tiefste Wert seit fünf Jahren. Ein Grund für den Rückgang sei, dass es weniger Hartz-IV-Bezieher gibt, ein weiterer das weniger harte Durchgreifen der Jobcenter.