Las Vegas (SID) - Zwei Wochen nach seinem Titelcoup von Indianapolis peilt Kunstflieger Matthias Dolderer bei der letzten Station der "Red Bull Air Race"-Weltmeisterschaft am Samstag und Sonntag einen perfekten Abschluss seines erfolgreichen Jahres an.

Beim Saisonfinale in Las Vegas kann der Tannheimer, der seit seinem Sieg im vorletzten Lauf in Indianapolis als erster deutscher Weltmeister der Kunstflug-Serie feststeht, ausnahmsweise ohne jeden Druck an den Start gehen. "Ich bin super happy: Ich kann in Las Vegas einfach Spaß haben", sagte der 46-Jährige: "Und hoffentlich kann ich einen weiteren Sieg holen."

In der "Red Bull Air Race"-Weltmeisterschaft treffen die weltbesten Piloten in einem Motorsportwettkampf, in der Geschwindigkeit, Präzision und Geschick über Sieg und Niederlage entscheiden, aufeinander. Die Piloten navigieren ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht.