Köln (SID) - Der kriselnde Basketball-Bundesligist s.Oliver Würzburg hat am 5. Spieltag einen Befreiungsschlag gelandet. Bei den Walter Tigers Tübingen behielt der letztjährige Play-off-Teilnehmer mit 83:76 (43:36) die Oberhand und holte den ersten Saisonsieg. Würzburgs Point Guard Jake Odum war mit 27 Punkten Top-Scorer.

Würzburgs Keller-Nachbar Phönix Hagen blieb dagegen zum fünften Mal ohne Erfolg. Gegen die Giessen 46ers unterlag das Team von Trainer Ingo Freyer mit 76:95 (35:49) und ist Tabellenletzter. Giessens Guard Cameron Wells war mit 21 Punkten bester Werfer.

Immer besser in Schwung kommen dagegen die EWE Baskets Oldenburg. Nach durchwachsenem Saisonstart gelang ihnen beim 90:81 (34:30, 74:74) nach Verlängerung gegen Aufsteiger Science City Jena trotz einiger wackliger Momente der zweite Sieg nacheinander. Dadurch springt die Mannschaft von Coach Mladen Drijencic zumindest vorübergehend auf den neunten Rang. Für die meisten Punkte der Partie sorgte Jenas Marcos Knight (22 Punkte).

Ebenfalls mit dem zweiten Sieg in Serie kletterten die Telekom Baskets Bonn vorerst auf Rang sieben. Bei der BG Göttingen siegten die Rheinländer 92:83 (44:39). Small Forward Ryan Thompson erzielte 21 Zähler und war damit erfolgreichster Schütze der Partie.