Dresden (AFP) Im Fall des Terrorverdächtigen Jaber al-Bakr stehen zwei der vier syrischen Hinweisgeber inzwischen unter Polizeischutz. Ihnen sei eine "sichere Unterkunft" zur Verfügung gestellt worden, teilte das Landeskriminalamt Sachsen am Freitagabend mit. Es werde auch eine Aufnahme in das Zeugenschutzprogramm geprüft. Darüber entscheide die Polizei in Abstimmung mit der Generalbundesanwaltschaft.