Leverkusen (SID) - Sportdirektor Rudi Völler vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen sorgt sich nach dem guten Saisonstart des 1. FC Köln um die Vormachtstellung seines Klubs in der Region. "Unser Anspruch ist ganz klar: Wir wollen im Rheinland die Nummer eins sein und bleiben - vor Köln und auch vor Gladbach", sagte der Weltmeister von 1990 in der Bild.

Die derzeitige Form der noch ungeschlagenen Kölner überrascht Völler indes nicht. "Wer nach sechs Spieltagen auf Platz vier steht, der steht zurecht da oben. Das ist ein Trend und keine Eintagsfliege", sagte der 56-Jährige weiter. 

Auch den Sprung in den Europapokal traut Völler dem Lokalrivalen zu: "Für internationale Wettbewerbe gibt es kein 'zu früh'. Warum soll Köln nicht schaffen, was Augsburg und Mainz geschafft haben?"