Bagdad (AFP) Bei einem Anschlag auf Schiiten sind in der irakischen Hauptstadt Bagdad mindestens 27 Menschen getötet worden. Ein Attentäter habe sich inmitten einer schiitischen Trauerfeier im Viertel al-Schaab in die Luft gesprengt, teilten Sicherheits- und Rettungskräfte am Samstag mit. Zu dem Angriff bekannte sich die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS), die Schiiten als Ungläubige betrachtet und regelmäßig Anschläge auf die Religionsgruppe verübt.