Lausanne (dpa) - Die USA und Russland starten heute einen neuen diplomatischen Versuch, die Gewalt im syrischen Bürgerkrieg zu stoppen. An den Gesprächen in Lausanne sollen auch weitere, an dem Konflikt beteiligte Staaten wie die Türkei und Saudi-Arabien teilnehmen. Eingeladen ist auch der UN-Sondergesandte für Syrien, Staffan de Mistura. US-Außenminister John Kerry trifft dann morgen in London mehrere europäische Außenminister, um die Ergebnisse von Lausanne zu besprechen.