Salou (SID) - Weltmeister Sebastian Ogier (Frankreich) steht bei der Rallye Katalonien unmittelbar vor dem Gewinn seines vierten WM-Titels nacheinander. Am dritten Tag in Salou fuhr der 32-Jährige fünfmal Bestzeit und führt nach insgesamt 15 Wertungsprüfungen in seinem VW 5,8 Sekunden vor dem Spanier Daniel Sordo. Ogiers bislang ärgster Konkurrent und Markenkollege Anders Mikkelsen (Norwegen) überschlug sich, schied aus und muss seine WM-Hoffnungen begraben.

Durch seinen Unfall kann Mikkelsen, der wegen des Schadens an seinem Auto am Sonntag nicht zurückkehren wird, seinen Rückstand von 68 Punkten in der WM-Wertung nicht verkürzen. Selbst bei einem Ausfall Ogiers hätte er mindestens Rang vier und einen Punkt in der abschließenden Powerstage holen müssen, um den Franzosen in den letzten beiden Rennen in Großbritannien und Australien noch überholen zu können.

Zudem läuft Mikkelsen Gefahr, seine Verfolgerposition an Thierry Neuville zu verlieren. Der Belgier liegt aktuell 15 WM-Punkte hinter dem Skandinavier und rutschte durch dessen Ausfall in Salou in der Rennwertung auf Rang drei (1:03,9 Minuten zurück).

Um den Titel tatsächlich noch aus der Hand zu geben, müsste Ogier ohne Punkte aus Katalonien abreisen und in den übrigen Rennen ebenfalls leer ausgehen, während Neuville alle verbleibenden Rennen inklusive der Powerstages gewinnen müsste.