Oslo (SID) - Die norwegische Langlauf-Olympiasiegerin Therese Johaug wird nach ihrer positiven Dopingprobe in der kommenden Woche nicht mit der Nationalmannschaft ins Höhentrainingslager nach Italien reisen. "Sie braucht Ruhe", sagte Anwalt Christian Hjort dem Rundfunksender NRK. Am 19. Oktober reist das Team ins Schnalstal in den Alpen.

Am Donnerstag hatte der norwegische Skiverband den positiven Test der siebenmaligen Weltmeisterin und aktuellen Gesamtweltcup-Siegerin öffentlich gemacht. Grund für die positive Probe ist nach Angaben des Verbandes eine Sonnencreme, die Johaug während eines Trainingslagers in Italien zur Behandlung eines Sonnenbrands auf der Lippe erhalten hatte.

Der Mannschaftsarzt Fredrik S. Bendiksen habe Johaug die Creme gegeben. Dass diese das auf der Verbotsliste der Welt-Antidoping-Agentur WADA stehende Clostebol enthält, sei ihm nicht bekannt gewesen. Bendiksen ist inzwischen zurückgetreten.