Berlin (SID) - Handball-Klubweltmeister Füchse Berlin hat die dritte Qualifikationsrunde im EHF-Cup erreicht. Die Berliner gewannen nach dem Erfolg im Hinspiel auch das Rückspiel der zweiten Runde gegen den französischen Vertreter Chambery Savoie mit 24:22 (14:14). Die dritte Runde wird am Dienstag (18. Oktober) ausgelost. Im Vorjahr waren die Füchse bereits in der Qualifikation an Chambery gescheitert.

Vor 5000 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle hatten die Gastgeber in Nationaltorhüter Silvio Heinevetter einen ihrer Erfolgsgaranten. Der extrovertierte Keeper machte etliche hundertprozentige Chancen der Franzosen zunichte und gab seiner Mannschaft damit die nötige Sicherheit. Bereits beim 25:22 im Hinspiel in Chambery war Heinevetter einer der Matchwinner gewesen.

Die beiden deutschen Frauen-Teams im EHF-Pokal gaben sich derweil in den Hinspielen der zweiten Runde keine Blöße. Der VfL Oldenburg gewann gegen den französischen Vertreter Fleury Loiret mit 29:22 (15:10), die TuS Metzingen setzte sich gegen DHK Banik Most aus Tschechien mit 30:22 (10:12) durch. Die Rückspiele finden am kommenden Wochenende statt.