Istanbul (dpa) - Zwei Selbstmordattentäter der Terrormiliz IS haben sich während Polizeiaktionen im südosttürkischen Gaziantep in die Luft gesprengt. Der erste Attentäter riss bei einer Razzia im Viertel Sahinbey drei Polizisten mit in den Tod. Acht Menschen wurden verletzt, 19 Verdächtige festgenommen. Der zweite IS-Anhänger sprengte sich bei einer weiteren Razzia im Viertel Burak der Millionenstadt in die Luft. Dabei handele es sich um den Anführer der IS-Zelle in Gaziantep, berichtete die Nachrichtenagentur DHA.