London (dpa) - Die USA und Großbritannien sehen derzeit wenig Chancen für ein militärisches Eingreifen des Westens in Syrien, um das Bombardement der von Rebellen gehaltenen Viertel Aleppos zu stoppen. Das machten US-Außenminister John Kerry und sein britischer Kollege Boris Johnson bei einer Pressekonferenz in London deutlich. Präsident Obama habe keine Option vom Tisch genommen, sagte Kerry. Dennoch seien die Chancen auf eine militärische Option gering. Man erwäge aber weitere Sanktionen gegen das syrische Regime und seine Unterstützer.